Im Test:
Kontaktanzeigen im Test
Single-
börsen
Partnervermittlung im Test
Partner-
vermittler
Sexpartner, Seitensprung, Sexkontakte im Test
Sexkontakte
Seitensprung
Singlereise im Test
Single-
reisen
Alt 17.10.2007, 15:50   #1 (Permalink)
FlirtXpert-Anwärter
 
Benutzerbild von Radost
 
Registriert seit: 07.09.2007
Ort: Dresden
Alter: 45
Beiträge: 87
Standard Arrangement statt romantischer Zufall

Hallo, werte Forummitglieder!

Ich stehe vor einem weiteren ersten Date (mein zweites über Parship), nachdem mein allererstes, online vermitteltes Erstdate die Erwartungen nicht erfüllt hatte. Zur Erinnerung: Es ging neulich nach dem virtuellen Kennenlernen um das sich körperlich anziehend finden, was nicht hingehauen hatte.

Diesmal habe ich nur eine Woche Mails ausgetauscht und schon mag mich die Frau unbedingt sehen. Es wird ein "Crashkurs in praktischer Chemie", ein Abenteuer - denn wir tauschten keine Fotos aus. Sie hat noch keines parat. Eigentlich wollte ich erst Chat und Telefonate einschieben, um mich für das Treffen zu wappnen. Aber nun denke ich, je eher ein Realitätscheck kommt, umso weniger schöne Illusionen werden hochgezogen wie Wände eines Bauwerkes.

Mich beschleicht unabhängig davon ein seltsames Gefühl. Der Arrangement-Charakter kommt zum Vorschein, ich erkenne das Geplante, das Artifizielle. Damit muss ich anscheinend umzugehen lernen.

Im Unterschied zu einem Zufallsflirt im Wohngebiet ist dieses baldige Treffen schon automatisch mit Hoffnungen und Erwartungen überladen: man weiß zuviel voneinander und spürt die Abhängigkeit von physischer Passung dadurch umso deutlicher. Ich kann charakterlich noch so tolle Übereinstimmungen gefunden haben: Es steht und fällt, so kommt es mir vor, mit der Attraktivität des Körpers als Träger der Identität.

Es ist auch umgekehrt der Fall, vermute ich: Mann kann sich sehr erotisch finden und ist trotz dieser Verschmelzungsgier darauf angewiesen, dass nach der Nacht kein "böser Morgen" (Lesetipp: Jean-Claude Kaufmann (2005) - Der Morgen danach. Wie eine Liebesgeschichte beginnt. Goldmann-Verlag) entsteht, sondern ein "Morgen voller Zauber" oder wenigstens ein "unscheinbarer Morgen". Dann kommt es wieder auf Verstehen und Wertschätzen an.

Für wie entscheidend haltet ihr das Physische des Gegenübers beim Kennenlernen? Wodurch wird das Unromantische am Online Dating wieder wettgemacht?

Gruß, Radost
__________________
Liebe ist Urlaub von sich selbst. (Michael Mary)
Radost ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 12:43   #2 (Permalink)
Redakteur
 
Benutzerbild von Irie
 
Registriert seit: 16.10.2007
Alter: 38
Beiträge: 18
Standard AW: Arrangement statt romantischer Zufall

Lieber Radost,
ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen.

Oft hört man: Der Charakter zählt...aber mal ehrlich. Gehst du, wo auch immer auf jemanden zu, der dir äußerlich nicht gefällt und sprichst denjenigen an, weil er bestimmt einen "tollen Charakter" hat?! Wenn man ganz ehrlich ist, dann muss man sich diese Oberflächlichkeit eingestehen.

Du hast vollkommen Recht, wenn du sagst, dass ein Blind-Date (nichts anderes hast du ja vor der Brust) viele Erwartungen mit sich bringt. Ich könnte mich nicht davor wappnen mir eine ganz genaue Vorstellung von meinem baldigen Gegenüber zu machen. Die Phantasie, Hoffnung und Erwartung sind da wahrscheinlich viel zu groß. Zumal man ja berechtigte Hoffnungen haben kann..denn du triffst dich ja mit ihr, weil du sie nett fandest.

Ich wäre wahrscheinlich nicht so mutig und würde einem Treffen zustimmen, wenn ich noch nicht gehört hätte, ob mir die Art und Weise am Telefon zusagt.

Ich wünsch dir viel Glück...erzähl doch mal, wie es gelaufen ist.

Ich drück die Daumen!!
Irie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 13:29   #3 (Permalink)
FlirtXpert-Anwärter
 
Benutzerbild von Radost
 
Registriert seit: 07.09.2007
Ort: Dresden
Alter: 45
Beiträge: 87
Standard AW: Arrangement statt romantischer Zufall

Hallo Irie,

danke für Deine Beipflichtung.

Seit gestern abend steht fest, dass ich diese Frau am Samstag treffen werde. Sie freut sich darauf und ich bin gespannt.

Eigentlich ist unser Blind Dating inkonsequent. Ich finde, beim OnDa (ist meine Abk. für Online Dating) geht es doch genau darum, sich umfassend kennenzulernen, BEVOR man sich im RL trifft. Und wozu? Damit dann beim ersten echten Date das Problem "visueller und akustischer Kontrolle", das einen "Stressfaktor" darstellt, ausgemerzt ist. (Zitate stammen aus dem Aufsatz "Romantische Beziehungen im Netz" von Nicola Döring aus dem Jahre 2000). Klar, zuerst lernt man sich rein textbasiert kennen und erweitert stufenweise den Einblick ins Selbst auf der Suche nach Berührungspunkten, bis zum Aufdecken des eigenen Aussehens und der Stimme. Erst wenn diese Offenlegung die beiden Beziehungswilligen nicht vom Treffwunsch abgehalten hat, ist die Erfolgschance größer als beim spontanen Flirt, wo man sich eben nicht kennt, sondern nur nach dem Äußeren gehen kann.

Hmmm, beim Zufallsflirt beginnt das Kennenlernen am "Außen", beim Online Dating von "Innen". Doch am Ende gleicht sich beides an: man muss die Identität und Körperlichkeit einzuschätzen wissen und bejahen, bevor die Beziehung "flutscht". Man landet in der Realität. Das Gesetz des RL herrscht dennoch, es lässt sich nicht umgehen. OnDa ist anscheinend doch nicht die bessere Vorgehensweise, denn man kommt in die Gefahr, viel zu investieren (zeitintensive, aufwändige Kommunikation), um dann dem Richter des Auges vorgeführt zu werden. Umgekehrt entscheide ich beim Spontanflirt fast sofort, ob es sich lohnt, in die Tiefe zu gehen. Klingt effektiver. ;-)

Ein großer Vorteil des OnDa ist, dass ich viele potentielle Partner versammelt finde und dabei Menschen erreiche, die nicht in meinem Umkreis wohnen. Nachteilig finde ich das Verlieben in eine virtuelle Person, wenn dann die physische Begegnung einen Schock auslöst, der das Verliebtsein unterminiert.

Gruß, Radost
__________________
Liebe ist Urlaub von sich selbst. (Michael Mary)
Radost ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2007, 22:16   #4 (Permalink)
FlirtXpert-Anwärter
 
Benutzerbild von Radost
 
Registriert seit: 07.09.2007
Ort: Dresden
Alter: 45
Beiträge: 87
Daumen runter Nachtrag: Blind-Date ohne Erfolg

Hallo, ich wollte noch zuende berichten:

Das Blinddate fand mittlerweile statt. Nach drei Tagen Funkstille teilte mir die Frau mit, dass der Nachmittag angenehm gewesen sei, aber die Chemie nicht gestimmt hätte. Okay, ich kann damit leben, ich war selbst unsicher, hätte es aber auf einen zweiten Versuch ankommen lassen. Sie wählte ein Abschiedsbotschaft und schon war ich gelöscht (sie automatisch auch); ein weiteres, nachträgliches Kommunizieren war von ihr nicht erwünscht (als hätte ich sie belästigt, was aber nicht der Fall war)-. Mit anderen Worten: So abrupt, wie ein Kontakt entsteht, so schnell wird er wieder beerdigt, einfach konsequent, zumal man sich nicht immer, wie ein Spruch behauptet, "zweimal im Leben begegnet". Klar, wenn die Chemie nicht stimmt, hat man umsonst soviel Engagement betrieben und lohnt sich das Aufrechterhalten nicht. Kann ich unterschreiben!

Wieder hat sich "gerächt", nicht vor dem Date Telefonieren und Fotoaustausch betrieben zu haben. Nicola Döring spricht pointiert vom mehrfachen Medienwechsel während der medialen Annäherung. In Anlehnung an sie kann man von drei Reaktionsweisen auf die Bekanntgabe der Optik per Fotopreisgabe ausgehen: a) Anschub der Cyberliebe, b) Sich mit dem äußeren Erscheinungsbild arrangieren und c) kommentarlose Flucht aus dem Kontakt.

Interessant finde ich dabei b). Manch Online Dater erhofft sich bestimmt (das wäre einer der großen Pluspunkte des virtuellen Kennenlernens), dass durch die bereits aufgebaute Bindung (per intimer Selbstoffenbarung, spielerischem Flirten, gefundenen Übereinstimmungen etc.) das eigene Aussehen, was nicht so dem vom anderen bevorzugten Typ entspricht, akzeptiert wird...

Ich weiß nicht so recht. Gibt es diesen Effekt tatsächlich? Führt dieser Kompromiss nicht viel später zu einem Dilemma, wenn die Verliebtheit/Begeisterung nachgelassen hat?

Egal, ich werde mich lieber ab jetzt an die Empfehlungen halten: Realitätsprüfungen durch Telefonat und Bild, bevor man sich trifft. Das erspart sich ne Menge Enttäuschung und minimiert den Reinfall. Ich denke mal, wenn beide die (schwer zu fakende) Stimme des anderen mögen und die aussagekräftigen (hoffentlich nicht retuschierten) Fotos (Mehrzahl!!) ansprechend finden, kann fast nichts mehr schiefgehen - außer: ALLES.

Gruß, Radost
__________________
Liebe ist Urlaub von sich selbst. (Michael Mary)

Geändert von Radost (23.10.2007 um 22:36 Uhr). Grund: Erweiterung
Radost ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks sind An
PingBacks sind An
RefBacks sind An

Powered by vBulletin® Version 3.6.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.2.0
Powered by vBCMS® 1.1.2 ©2002 - 2017 vbdesigns.de
Impressum - Kontakt - Archiv - Nach oben